Buche – günstig und hart im Nehmen

BucheUnsere heimische Buche ist ein Edelholz, das besonders durch sein attraktives Preisverhältnis besticht. Buche ist unbehandelt rötlich hell. Bekannter ist die Buche als dunkles Parkettholz, welches zu diesem Zweck gedämpft wird. Buche lässt sich vielseitig mit der Wohnungseinrichtung kombinieren.


Buche hat ein eher hohes Quell- und Schwundverhalten, so dass die Stabilität im Vergleich zur Eiche und Esche geringer ist. Daher ist Buche für Fußbodenheizungen, für Landhausdielen und für den gewerblichen Einsatz nicht geeignet. Dennoch ist sie ähnlich hart wie Eiche, so dass ein Boden aus diesem Edelholz durchaus für stark beanspruchte Wohnungen eingesetzt wird.
 

Kurzübersicht:

Holzart:

Buche (Fagus sylvatica)

Anwendung:

Parkett und Landhausdielen

Farbcharakter:

in der Ursprungsform hell, behandelt in dunkleren Farben

Wirkung: 

Hell und raumvergrößernd oder edel dunkel (je nach Ausprägung)

Versieglung:

Mit Lack matt, seidenmatt und glänzend möglich oder alternativ geölt

Härtegrad:

hart mit ca. 38 N/mm²

Stabilität:

wenig formstabil (neigt zu Quell- und Schwundverhalten)

Fußbodenheizung:    

nicht geeignet

Baumerklärung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Buche

 

Wir verwenden auch die Holzarten:

Eiche
Eiche ist als Parkett und als Landhausdiele in universell einsetzbar.
Roteiche
Roteiche ist so strapazierfähig wie Eiche, nur leicht rötlicher.
Esche
Warme helle Brauntönung bietet die Esche.
Buche
Hell oder dunkel wirkt die Buche raumvergrößernd.